Im Jahre 1991 habe ich das erste Mal die Bekanntschaft mit Yoga gemacht. Als Grafikerin hatte ich sehr viel Stress und keine Zeit irgend einen Sport zu betreiben. Ich suchte nach einer Möglichkeit einen Ausgleich zu dem hektischen und sehr getriebenen Leben in der Werbung zu finden und wieder eins mit mir zu werden.

Der Weg führte mich in das Yoga Zentrum am Rosenberg in Hofheim und ich lernte wieder zu atmen und mich zu bewegen. Innerhalb kurzer Zeit war die wohltuende Wirkung des Yoga zu spüren. Beweglichkeit sowohl körperlich als auch geistig waren das Ergebnis. Mein Yogameister Harald Gestigkeit-Roos (gestorben 2013) inspirierte mich sehr und eröffnete mir neue Horizonte. Seine Yogaphilosophie traf immer den richtigen Nerv und so versuche ich das bei ihm Erlernte weiterzugeben.

Schon immer hatte ich den heimlichen Wunsch gehabt, Yogalehrende zu werden. Immer wieder kommen Menschen auf mich zu, die Rat und Hilfe suchen und oft merkte ich, dass ein ruhiger Geist dem einen oder anderen schon helfen würde ihre Probleme zu erkennen und zu lösen.

Bei meiner Tätigkeit in einem Fitnessstudio, erkannte ich, welche Freude es mir macht anderen Hilfe zur Selbsthilfe zu geben und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Darum wollte ich auch mehr darüber erfahren und habe mit meinem Yogameister darüber gesprochen. Und so begann für mich ein spannender und sehr lehrreicher Weg.

Mein Einstieg war der HATHA YOGA-Stil nach Yesudian. Sein klarer und übersichtlicher Yogaaufbau in Verbindung mit dem richtigen Atem überzeugte mich sehr.

Und so geht mein Yoga-Weg weiter und viele Elemente aus der tibetischen und neuseeländischen Kultur runden meinen persönlichen Yogastil ab.